1./2. Oberstufe: Projekt-Unti

1. Oberstufe 

Das zunehmende Bewusstsein für Zusammenhänge und die Fähigkeit, unterschiedliche Perspektiven zu übernehmen, ermöglicht es den Jugendlichen, sich mit der jüdischen Geschichte auseinander zu setzen. Der Blick auf Mitmenschen wird geweitet, wenn es um eigene und fremde Hilfsbedürftigkeit und Möglichkeiten der Nächstenliebe geht.

In der Jahrgangsstufe 7 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen

 -     Grundzüge der jüdischen Geschichte vom Bau des ersten Tempels bis zu den Geonim erfassen

 -     Die Bedeutung der Synagoge als Nachfolgerin des Tempels für das Judentum darstellen können

 -     die Bedeutung des Gebotes der Nächstenliebe im jüdischen Lebensalltag beschreiben können

 

 2. Oberstufe

Unsere Kirchen: Ortszeichen weltweiten christlichen Glaubens - Auf den Spuren des heiligen Jakobus

Die Schüler sind mit Kirchenbauten- und räumen unterschiedlich vertraut. Ausgehend von der bewusst erlebten Atmosphäre eines Kirchenraums sollen sie Bauform und Ausgestaltung einzelner Kirchen kennenlernen und dabei der Glaubensüberzeugung verschiedener Zeiten nachspüren. Bei aller Vielfalt können sie das Vertrauen auf Jesus Christus als tragende Gemeinsamkeit wahrnehmen. Der Ausblick auf die weltumspannende Dimension dieses Glaubens hilft ihnen, die katholische Weite und Vielgestaltigkeit ihrer Religion zu erfassen.

 In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen

 -    Besuch und Erschliessung verschiedener Kirchen, Kathedralen und Klöster

 -    Kirchen als Mittelpunkte christlicher Gemeinschaft (Pfarrkirche, Dom, Petersdom)

 -     Pilgern (Jakobsweg, Santiago de Compostela)

 

Gymischüler/innen haben die Möglichkeit anstelle der Projekthalbtage den Religionsunterricht in der Kantonsschule zu besuchen.

Nähere Informationen gern im persönlichen Gespräch.