Treffpunkt Zukunft

Zwei Kreuze, die zusammengehören

28.01.2014

Im Rahmen der Renovierung schauten wir auch die öfters geäusserte Frage an, ob unsere Kirche nicht mit einem deutlichen Kreuz als katholische Kirche erkenntlich gemacht werden könnte. Nach intensiver Auseinandersetzung mit verschiedenen Möglichkeiten fand der Vorschlag, ein grosses geschmiedetes Kreuz bei der Klangöffnung des Glockenturms zu befestigen, allgemeine Zustimmung in der Kommission. Vielleicht haben Sie das Holzmodell, das einige Zeit aufgerichtet war, beachtet. Das Kreuz wird weit über den Turm hinaus in den Himmel ragen und uns an die Ausrichtung unseres Lebens erinnern. Mit seinen ausladenden Armen ruft es uns auch zum Engagement „in der Horizontalen“, zum Mit- und Füreinander.

Ein gleichartiges Kreuz, wird im Innern der Kirche stehen, fest verankert im Boden. Was wir hier feiern, weist gleichzeitig über uns hinaus, braucht aber auch Bodenhaftung. In Jesus Christus hat sich Gott mit unserem ganz konkreten Leben und Alltag eingelassen. So soll auch unser Glaube im ganz konkreten Alltag Gestalt annehmen. Ich lade Sie ein, diese Kreuze - sie werden ab 22. März 2014 da sein, - erst einmal eine Zeitlang „wirken“ zu lassen. Vielen werden die Kreuze wie uns spontan gefallen, andere brauchen vielleicht Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Ab dem 22. März können die beiden Kreuze im Innenhof unseres Zentrums besichtigt werden und am 29. März um 10 Uhr werden sie dann gesegnet und aufgezogen.
Sie sind herzlich willkommen zu diesem Ereignis, den wir anschliessend mit einem Apéro feiern.